Wochen-Preview: 12.-18. Juni 2017

Konzerte und Termine der premiertone-Künstler

Erstaunlich ruhig ist es in dieser Woche um die premiertone-Künstler - aber natürlich nicht so ruhig, dass es nicht trotzdem einige tolle Konzerte anzukündigen gäbe! So tritt etwa Nicola Jürgensen am 18. Juni gemeinsam mit den Bassisten des WDR Sinfonieorchesters in Rösrath auf - auf dem Programm steht unter anderem Kammermusik von Piazzolla, Brumby und Bottesini. An einer anderen spannenden Aufführung ist, ebenfalls am 18. Juni, Claudio Bohórquez in Berlin beteiligt: Er spielt bei einem olfaktorischen Konzert der Reihe “Incense of music”. Und wer den Musiktheaterabend “Einmal möcht’ ich wieder tanzen…” mit der Pianistin Elena Gurevich in der vergangenen Woche verpasst hat, kann dieses Konzert in Darmstadt noch einmal erleben - auch hier ist das Datum der 18. Juni.

Sophie Dartigalongue, gerade zurückgekehrt von einer Konzertreihe aus Japan, ist in dieser Woche gleich dreimal mit dem Fagottkonzert von Carl Maria von Weber zu erleben: Zusammen mit der Mecklenburgischen Staatskapelle konzertiert sie am 12., 13. und 14. Juni jeweils in Schwerin. Auch Jasmin-Isabel Kühne ist mit mehreren Konzerten in unserer Vorschau vertreten: Sie ist am 13. Juni in Bad Segeberg mit dem Harfenkonzert in B-Dur von Georg Friedrich Händel zu hören, ebenso wie am 14. Juni mit der musica assoluta in Bremen und am 18. Juni mit ihrem Duo Lumière auf Schloss Harkotten in Saasenberg.

Auch im Ausland sind die premiertone-Künstler unterwegs: Das Trio Karénine führt am 13. Juni mit dem Orchestre de Caen das Tripel-Konzert von Ludwig van Beethoven auf und Gerhard Siegel singt am 15. und 17. Juni in Budapest in “Das Rheingold” und “Siegfried” (Rolle: Mime). Iason Keramidis tritt zudem am 14. Juni mit dem Akamas Duo in Pafos (Zypern) auf, auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Piazzolla und Massenet.

Anmeldefristen

Am 16. Juni endet die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb “Swedish International Duo Competetion” - hier können sich Ensembles bewerben, in denen neben dem Klavier entweder Violine, Viola, Cello, Flöte, Oboe/Englischhorn oder Klarinette(n) vertreten sind. Die Musiker*innen sollten zwischen 18 und 30 Jahre alt sein.