Rezension: Fanfare Magazine (USA)

Das US-amerikanische Magazin "Fanfare" schreibt über Joseph-Maurice Weder:

"... es ist offensichtlich, warum Star-Cellist Gautier Capuçon Joseph-Maurice Weder so sehr schätzt. Mit welcher Leichtigkeit bewältigt der Pianist auch die schwierigsten Stellen der Liszt-Sonate .... das formschöne Andante sostenuto mit seinen filigranen Passagen und gehaltenen Akkorden profitiert von dieser Verträumtheit, Weders wunderschön abschattiertem Klang und entspannter Aura... Sein Schumann ist bei Bedarf ebenfalls verträumt, aber auch in den schnelleren, virtuoseren und rhythmisch getriebenen Stücken von grosser Wirkung. Einige der Highlights? Seine klaren und perlenden Passagen im "Hasche-Mann", der getriebene und fast halsbrecherische Ansatz im "Ritter vom Steckenpferd", der einen fast schwindlig macht, und das düstere "Kind im Einschlummern" ... " (Fanfare Magazine, 2018)