#meettheartist @premiertone

Mrz 3, 2020

Claudio Bohórquez ist premiertone auch schon seit dem Start Anfang 2011 eng verbunden, da wir ihn noch aus unserer gemeinsamen Zeit bei der Kronberg Academy kannten!
Zweiter Teil der Blog-Reihe „Meet the Artist“ bei premiertone:

1. Was hättest Du gemacht/studiert, wenn Du nicht Musiker geworden wärest?

Formel 1 Fahrer! ☺
Ich bin in der Zeit aufgewachsen, als Michael Schumacher seine große Karriere hatte. Diese Geschwindigkeit und allerhöchste Konzentration hat mich schon besonders fasziniert und begeistert…

2. Was ist das beste Konzert bzw. ein ganz besonderes, an das Du Dich immer erinnern wirst (eigenes bzw. von anderen)?

Da gibt es einige…
Rostropovich mit Dvorak-Konzert als Teenager in Stuttgart, sowas vergisst man nie!Viele Jahre später denke ich mein eigenes Prof.-Antrittskonzert in Stuttgart an der Hochschule, mit Christoph Eschenbach am Klavier. Die ersten Takte der Arpeggione Sonate…absolut unvergesslich!

3. Was ist das wichtigste Talent, das ein Musiker haben muss?

Ein gutes Herz! Menschlichkeit, Empathie, Kommunikationsgabe, Mitgefühl und Disziplin

4. Hörst Du privat noch Musik? Wenn ja, was für welche?

Unbedingt! Ich höre gern und regelmäßig zuhause Musik oder auch unterwegs und bin Konsument auf allen digitalen Plattformen… Idagio wäre sicherlich besonders hervorzuheben, da die Klangqualität der Streamings sehr hoch ist.

5. Welches Stück kannst Du immer wieder spielen/hören, welches hast Du schon zu oft gespielt/gehört?

Immer wieder Schumanns Dichterliebe, die mich auch schon in Studienzeiten enorm intensiv begleitet hat.
Aktuelle Lieblingsaufnahme mit Mark Padmore und Kristian Bezouidenhout, neben Fritz Wunderlich….

6. Von welchem Lehrer hast Du am meisten gelernt und was daraus versuchst Du im eigenen Unterrichten weiterzugeben?

Boris Pergamenschikow, fast 10 Jahre bei ihm studiert…

Einer der Hauptaufgaben ist es die Einzigartigkeit des Ausdrucks zu vermitteln, Klang, Bogentechnik, Herangehensweise an ein Stück zu vermitteln, die Studenten zu einem eigenständigen Musiker werden zu lassen

7. In welchem Land/in welcher Stadt würdest Du gerne mal ein Konzert geben? In welche Säle kehrst Du besonders gern zurück?

Ich bin mit Glück gesegnet, dass ich doch schon in vielen Ländern, Städten, Sälen auftreten durfte!
Ein großer Traum ist natürlich die Carnegie Hall in NY, mit den New Yorker Philharmonikern….
oder auch mit einem anderen Orchester 😉
Oder auch in Buenos Aires das Teatro Colon.

Ich spiele immer sehr gern in der Berliner Philharmonie in beiden Sälen oder im architektonischen Pendant, in der Suntory Hall Tokyo.

Nach Australien (Sydney, Melbourne) würde ich auch gern mal, auf diesem Fleckchen Erde bin ich noch nicht aufgetreten.

Vielen Dank, lieber Claudio!

Review Januar

Was mir so im Januar im Kopf herumging: ein Text von Christian Poltéra im Strad Magazine, über das leidige Thema "Vollgas in der Klassik-Karriere"...sehr schön reflektiert und zusammengefasst. wenn...

mehr lesen